Borderline-Symptome & Verhütungsmittel

Themenübersicht und -Beispiele
Lass Dich dadurch anregen, Dich in diesem Forum anzumelden.
wasserringe.net
Wasserringe ~ Team
Wasserringe ~ Team
Beiträge: 200
Registriert: Mo 12. Feb 2007, 21:12
Ich bin ein: Mädchen
Wohnort: SCHWEIZ
Kontaktdaten:

Borderline-Symptome & Verhütungsmittel

Ungelesener Beitrag von wasserringe.net » Sa 1. Sep 2007, 22:37

Liebe Wasserringe,

also, seit Tagen druckse ich um dieses Thema herum. Nun habe ich mich dazu entschlossen, das, was mich bewegt, zu posten.

Als Borderliner ist klar, man hat diese und jene Symptome, die uns das Leben ziemlich schwer machen können; je nach Ausprägung, je nach Art der Symptome an sich, je nach individueller Lebenssituation, die uns umgibt, und und und.

Es ist kein Geheimnis und medizinisch längst erforscht, dass z.B. Frauen, (und ich gehe jetzt mal von "gesunden", bzw. "normalen" Frauen ohne BL Symtome, die eben keine BL sind, aus), durch die Einnahme der Pille je nach persönlicher Veranlagung unterschiedlichste Nebenwirkungen (mal mehr, mal weniger NW; mal weniger schwach, mal stärker, mal gar keine...) spüren können.


Ich habe die letzten 3 Jahre die Pille "Trinordiol" genommen. Ein Dreiphasen-Präparat.

Die Nebenwirkungen waren heftigst und übel.

Ich litt unter Herzrasen/-stolpern (habe bei normalen Check-Ups VOR der Pillenzeit immer ein kerngesundes Herz gehabt, EKG´s ohne jeglichen Befund); ich litt teilweise unter schwersten Depressionen während der 3 Wochen Einnahme; dazu kommt, dass ich Raucherin bin und die Kombination "Pille + Rauchen" eine wahre Zeitbombe ist (ich bin 39); und:
ich plagten Migräneattacken. So schwer und so stark, dass ich manchmal von der Arbeit aus nach Hause musste.
Dazu noch die Neigung zu den widerlichen Pilzinfektionen im Genitalbereich *arrrgh* ...
Ok, verstärkter Haarausfall und schubweise Akne war auch noch dabei ... alles Sachen, die ich vorher "ohne Pille" nie kannte ... :tja:


Ich habe die Pille jetzt ca. 3 Jahre genommen. (...)

Diese Pillenzeit, die ich eben beschrieben habe, was einfach katastrophal.
So in geschriebenen Worten liest es sich so "leicht". Wenn man das aber LEBT, und ERlebt, ist das schlichtweg die Hölle. (Falls Ihr dazu Fragen habt, stellt sie bitte gerne, ja?)

Und nun: Ja, ich habe ja dazu auch noch mein Borderline-"Problem". (Das hatte ich auch ohne die bzw. vor der Pillenzeit.)

Die Pille hat das aber extremst (!!!) verstärkt.

Nun war ich vor kurzem beim Frauenarzt, und jetzt mal abgekürzt:
Der sagte mir wörtlich, dass er keine Nacht mehr ein Auge zutun könne, wenn er wüsste, ich nehme die Pille weiterhin.

Ich habe sie also abgesetzt und mich nach umfangreicher Beratung mit ihm (dem Frauenarzt) für die Hormonspirale "Mirena" entschieden.


Kurze Erklärung:

Die Pille hat 2 Hormone. Gestagen und Östrogen. In einer höheren Dosierung als die Mirena (die nur EIN Hormon, das Gestagen, hat). Pille wirkt über den ganzen Körper, den Verdauungstrakt (Leber, Nieren, Darm, Blut) und die Mirena direkt am Ort des Geschehens, der Gebärmutter, in sehr viel geringerer Hormonkonzentration weil eben nicht das meiste wie bei der Pille über den langen Umweg durch den Körper verloren geht.


Der Arzt meinte, ich solle zwar aufhören zu rauchen :rolleyes: weil eben auch hier Hormone mit im Spiel sind, aber es sei nicht sooo dringend wie im Falle der Einnahme dieser Thrombose-auslösenden Hormonbombe "Pille".

Überhaupt sei die Gestagen-Konzentration bei Mirena viel schwächer als bei der Pille, so dass Migräne deutlich seltener (wenn überhaupt noch bei mir) vorkommen sollte. Depressive Verstimmungen sollten sich deutlich verringern bzw. verbessert werden. Und Herzprobleme sollten auch verringert werden bzw. eigentlich aufhören.

(Achtung: Alles immer im Vergleich zur Pille "Trinordiol".)

Die Mirena hatte er mir dann bei der nä. Periode eingesetzt. *aua tat weh* :angst:


Und ich muss sagen:

Ja.
Es geht mir VIEL besser.

Mein Herzrasen hat bis heute aufgehört.
Migräne hatte ich erst einmal wieder (da hatte ich genau meine Tage... Pille weg, Mirena rein...)
Depressionen? Ist noch zu früh, das zu sagen ... ich trage die Spirale erst seit knapp 1 Woche ...


Wie ist das bei Euch?

Habt Ihr die Erfahrung gemacht, dass Euer Verhütungsmittel Euch psychisch noch kranker gemacht hat, als Ihr Euch ohnehin schon fühltet?

Mögt Ihr Eure Erfahrungsberichte schreiben?

Und:

Wie verhütet Ihr heute?
Kennt / trägt jemand die Hormonspirale "Mirena"?


Ich frage jetzt mal nicht weiter. Wenn Ihr mögt, schreibt einfach mal drauflos.

Gesperrt